Albert Birkle (1900-1986): Graphik - Siebdruck, "Faun mit Hahn"


Foto 1: Albert Birkle (1900-1986): Graphik - Siebdruck, Faun mit Hahn
Foto 2: Albert Birkle (1900-1986): Graphik - Siebdruck, Faun mit Hahn
Foto 3: Albert Birkle (1900-1986): Graphik - Siebdruck, Faun mit Hahn
Foto 4: Albert Birkle (1900-1986): Graphik - Siebdruck, Faun mit Hahn
Signierte großformatige Graphik - Siebdruck, von Albert Birkle (1900-1986), "Faun mit Hahn", Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf großem Bogen starken Kartonpapiers, in der linken unteren Blattecke mit Prägestempelung "bt" im Quadrat und unterhalb mit Technik "Siebdruck" bezeichnet - stehend für Firma "Birkle und Thomer Siebdruck", rechts unter Bildmotiv mit handschriftlicher vollständiger Künstlersignatur in Bleistift, links mit Kürzel "ea", oberhalb im Druck weiterhin Monogramm Birkles, im Hochformat gearbeitet, in kräftigen expressiven Farben ausgestaltet, Faun spielt Trompete und steht stolzem groß proportionierten Hahn gegenüber, vor grün und in strenge Bildfelder aufgeteiltem Hintergrund angesiedelt, überstrahlt von Sonnenscheibe; guter unbeschädigter Zustand;
Blattgröße: H. 70 x B. 50 cm / Bildgröße: H. 62 x B. 44 cm

Künstlername: Birkle, Albert
Vollmer-Name: Birkle, Albert
Vollmer Dokument
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Maler; Graphiker; Zeichner
Künstler. Beruf: Landschaftsmaler; Bildnismaler; Freskomaler; Glasmalerei-Entwurfzeichner
GEO-Nachweis: Deutschland; Österreich
Staat (1990): Deutschland; Österreich
Geburtsdatum: 1900.04.21
Geburtsort: Berlin (Charlottenburg)
Todesdatum: 1986.01.29
Todesort: Ostermünchen oder Salzburg (unterschiedliche Angaben)
Erwähnungsort: Berlin; Salzburg
Erw.-landschaft: Schlesien
Fundstelle: AKL XI, 1995, 158 ss
Fundstelle: Vollmer I, 1953, 218
- Unterricht an der Schule für Angewandte Kunst in Stuttgart
- 1919 Lehre in Dekorationsmaler-Werkstätte des Vaters Carl Birkle
- 1920-24/25 Studium Preußische Akademie der Künste Berlin bei Ferdinand Spiegel und Arthur von Kampf) > erhält bereits 1921 Meisteratelier
- 1921 Mitglied des Vereins Berliner Künstler
- 1923 als jüngstes Mitglied Aufnahme in Berliner Sezession unter Lovis Corinth und 1924 in von Max Liebermann als Präsident angeführte "Preußische Akademie der Künste"
- 1926/27 Ablehnung Professur an der Akademie in Königsberg > wegen Aufträgen für Wandgemälde (in Gaislingen, Kattowitz, Weislingen, Sulgen)
- 1932 Umzug nach Salzburg
- 1936 Ausstellung Biennale in Venedig > dieselben Bilder werden 1937 als "entartet" beschlagnahmt > Studienfreund Josef Thorak verhindert Berufsverbot
- 1946 österreichische Staatsbürgerschaft
- 1958 Professor in Salzburg
- 1962-68 Studienreisen durch Europa
- als erster in Österreich die Schwerglasbetontechnik in der Glasmalerei eingesetzt > nach dem Krieg hauptsächlich Glasfenster gestaltet
- Blütephase kreatives Schaffen während der 20er Jahre in Berlin > sozialkritische Werke mit expressivem Charakter und mitunter fast grotesken Übersteigerungen geschaffen
- zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit stehend und oft ins Phantastische überzeichnet
- bevorzugte Sujets: Porträts, Landschaften und Stadtansichten
- Mitglied Novembergruppe
- Auszeichnungen u.a.: 1985 Ring der Stadt Salzburg / Goldenes Verdienstzeichen des Landes Salzburg
- regelmäßige Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland bereits zu Lebzeiten
- Bilder in zahlreichen internationalen Museen

Maße: Breite 50 cm, Höhe 70 cm
Einordnung: Angebot private Kunstsammlung / Künstler A - D
Artikel Nr.: 04257
Preis: 400,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)