Heinz Otterson (1928-1979): 4er Satz Graphiken - Lithographien nach Zeichnungs-Vorlagen, "Kluger Kopf" - "RIAS Funk-Spuren", von 1976-78


Foto 1: Heinz Otterson (1928-1979): 4er Satz Graphiken - Lithographien nach Zeichnungs-Vorlagen, Kluger Kopf - RIAS Funk-Spuren, von 1976-78
4er Satz handsignierte hochformatige und kleine Graphiken - Lithographien nach Zeichnungs-Vorlagen, von Heinz Otterson (1928-1979), in der Reihe "Kluger Kopf" - "RIAS Funk-Spuren" veröffentlicht und gedruckt, aus den Entstehungsjahren 1976-1978, zwei Titelnennungen auf Blättern: "Charles Darwin" und "Computer", Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf glattem Kartonpapier, alle Werke mit handschriftlichen Künstlersignaturen in Bleistift (1 x vollständig signiert / 3 x Nachname) und jeweiligen Datierungen, typographischer Vermerk der Reihe der Publikation und genaue Datierungen in roten Majuskeln und in Fettschrift (1 x rückseitig), Blatt von Juni 1976 bildet Elefanten ab, aus dessen Rüssel Wasserhahn erwächst, oberhalb mit Göttergestalt und Sternschnuppen abgeschlossen, Leerräume mit Buchstabenkürzeln aufgefüllt, surreale Zusammenstellung der Motivik / Werk von Dezember 1976 und Entstehungsort Berlin zeigt dämonische und zwergenhafte Gestalten, welche Bischof umringen, erinnert in Grundzügen an Hieronymus Bosch / dritte Graphik von September 1977 ist Darwin gewidmet, mit Zeichnungen von Insekten, Schimpanse und Porträt des Wissenschaftlers, weiterhin mit Schlagworten seiner Theorie versehen u.a.: "Evolution / Vererbung / Trisomie / Chromosomen" / Arbeit "Computer" hat vom ersten Eindruck nichts mit Titel gemein, apokalyptisch-chaotischer Gesamteindruck, oben und unten Menschengestalten und Köpfe haufenartig angeordnet, wie zur Einteilung beim Jüngsten Gericht, eingestellte Zahlen; jeweils in leicht chamoisfarbener Passepartout-Tasche, insgesamt alle Werke in sehr gutem unbeschädigten Erhaltungszustand befindlich;
Blattgrößen: H. 21 - 21,5 x B. 10,5 cm / Bildmotivgrößen: H. 18 - 21,5 x B. 10,5 cm

Heinz Otterson:
- 1928 in Berlin geboren
- 1979 in Berlin gestorben
- Kindheit in Schlesien verlebt
- 1946 Beginn Studium an Kunstakademie Dresden
- 1953-59 Hochschule für Bildende Künste Berlin-Charlottenburg > Abschluß als Meisterschüler unter Friedrich Stabenau
- anschließend freiberuflicher Maler, Zeichner, Bildhauer, Graphiker und Filmmacher sowie Dichter > in Berlin tätig
- seit 1959 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland > seit 1962 öffentliche Filmexperimente
- verfasste ab 1966 seine sogenannten "Schlichtheitsgedichte"

Maße: Breite 10,5 cm, Höhe 21,5 cm
Einordnung: Angebot private Kunstsammlung / Künstler M - O
Artikel Nr.: 05552
Preis: 160,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)