Wolfgang Mattheuer (1927-2004): Graphik - Linolstich, "Und wurde Vater einer Tochter", Leipziger Schule, Taborpresse 1991/92


Foto 1: Wolfgang Mattheuer (1927-2004): Graphik - Linolstich, Und wurde Vater einer Tochter, Leipziger Schule, Taborpresse 1991/92
Foto 2: Wolfgang Mattheuer (1927-2004): Graphik - Linolstich, Und wurde Vater einer Tochter, Leipziger Schule, Taborpresse 1991/92
Hochformatige Graphik - Linolstich, "Und wurde Vater einer Tochter", Blatt 5 aus dem Zyklus "Ein deutscher Lebenslauf", von Wolfgang Mattheuer (1927-2004), prominenter Hauptvertreter der Leipziger Schule, Linolstich von 1989, gedruckt 1991 für den Graphik-Kalender der Taborpresse von 1992 (Auflage von 300), Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf großem Bogen Kartonpapier, genaues Druckdatum mit Bleistift handschriftlich auf Blattrand vermerkt: 23.11.91, sehr früher Zustands-Druck, Darstellung einer tänzelnden jungen Frau mit hoch erhobenen Armen, Gliedmaßen gehen optisch fließend in Ornamentformen des Kleides über, in undefiniertem Bildraum angesiedelt, dieser lediglich im unteren Bereich durch kleine Dreiecksformen strukturiert, in der Wirkung wie Schattenwurf; in Passepartout-Tasche, guter Zustand;
Blattgröße: H. 59,5 x B. 42 cm / Bildgröße: H. 45 x B. 34,5 cm

Künstlername: Mattheuer, Wolfgang
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Graphiker; Illustrator; Maler
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1927.04.07
Geburtsort: Reichenbach (Vogtland)
Letzte Erwähnung: (vor) 1962
Erwähnungsort: Leipzig
Fundstelle: Vollmer VI, 1962, 257
- Nachtrag Sterbedaten: 2004 in Leipzig gestorben
- 1941/42-44 Lithographenlehre
- 1946-47 Besuch der Kunstgewerbeschule in Leipzig
- 1947-51 Studium an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig unter E. Pruggmeyer, W. Arnold und E. Voigt > ab 1956 Dozent an dieser Einrichtung > 1965 Berufung zum Professor
- ab 1974 freischaffend künstlerisch tätig
- zählt neben Werner Tübke und Bernhard Heisig zu den Hauptvertretern der sogenannten Leipziger Schule > trat für Richtungsänderung weg von der Lehre des Sozialistischen Realismus ein
- Ausstellungen u.a.: Bezirks-Kunstausstellung Leipzig 1955, im Museum der Bildenden Künste und der 4. Deutschen Kunstausstellung Dresden 1958 > 1975/1984 erhielt er den Nationalpreis der DDR > 1977 Teilnahme an der documenta 6 in Kassel > Ausstellungen fanden national und international viel Anerkennung

Maße: Breite 42 cm, Höhe 59,5 cm
Einordnung: Angebot private Kunstsammlung / Künstler M - O
Artikel Nr.: 05223
Preis: Preis auf Anfrage