A. R. Penck (* 1939): Graphik - Lithographie, "bärtiges Männerkopf-Porträt" / "Künstler-Selbstporträt", Druck von 1990


Foto 1: A. R. Penck (* 1939): Graphik - Lithographie, bärtiges Männerkopf-Porträt / Künstler-Selbstporträt, Druck von 1990
Hochformatige Graphik - Lithographie, Porträtkopf eines bärtigen Mannes / Künstler-Selbstporträt, von A. R. Penck (1939 geboren), Druck aus dem Jahr 1990, Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf Büttenpapier, Blatt mit Wasserzeichen - auf BFK Rives-Bütten (Bezeichnung mit "France"), rückseitig genaues Druckdatum handschriftlich in Bleistift vermerkt: 23.5.90, Porträt in strenger monumentaler Frontalität wiedergegeben, voluminöses wild gelocktes Haupt- und Barthaar, dominante große und den Betrachter fest fixierenden Augen, strenger grüblerischer Gesichtsausdruck, in Wirkung wie gestisch-expressive Kohlezeichnung; in Passepartout-Tasche, guter unbeschädigter Zustand;
Blattgröße: H. 57 x B. 38 cm / Bildgröße: H. 45 x B. 34 cm

A. R. Penck:
- eigentlicher Geburtsname Ralf Winkler
- deutscher Maler, Graphiker, Filmemacher, Schriftsteller, Bildhauer und Musiker
- am 05.10.1939 in Dresden geboren
- lebt und arbeitet in Berlin, Düsseldorf, London und Dublin (seit 2003)
- Autodidakt
- Besuch der Kunsthochschule in Dresden
- 1953/54 künstlerische Ausbildung bei Jürgen Böttcher (Strawalde)
- 1955-56 Lehre als Werbezeichner bei der "DEWAG"
- 1956 erste Ausstellung in Dresden
- 1957-63 Atelier mit P. Makolies
- 1966 erstmals unter dem Pseudonym A. R. Penck (nach Geologe und Eiszeitforscher Albrecht Penck gewählt) Kandidat des Verbandes bildender Künstler
- 1968 erste Ausstellung in der BRD
- ab 1971 Mitglied der Künstlergruppe Lücke (zu der auch Peter Herrmann, Harald Gallasch, Wolfgang Opitz und der sich Terk nennende Steffen Kuhnert gehörten)
- 1976 Begegnung mit Malerkollegen Jörg Immendorff > Zusammenarbeit in den folgenden Jahren
- 1977 Gründung der "Obergraben-Presse" mit Peter Herrmann und E. Göschel
- 1980 Übersiedlung in die Bundesrepublik (nach erheblichen Problemen und Sanktionen der Staatssicherheit der DDR)
- wurde in 80er Jahren zu den "Neuen Wilden" gezählt > in dieser Zeit auch als Musiker der Gruppe "TTT" aufgetreten
- Auszeichnungen: Willi-Grohmann-Preises 1975 durch Akademie der Künste in West-Berlin / 1981 Rembrandt-Preis durch Goethe-Stiftung in Basel / 1985 Kunstpreis der Stadt Aachen
- 1988 Teilnahme an "Made in Cologne"
- seit 1988/89 Professor für Malerei der Kunstademie Düsseldorf

Maße: Breite 38 cm, Höhe 57 cm
Einordnung: Angebot private Kunstsammlung / Künstler P - R
Artikel Nr.: 05224
Preis: reserviert