Max Unold (1885-1964): Graphik - Holzschnitt, "Knaben im Hof", datiert 1925, "Neue Sachlichkeit"


Foto 1: Max Unold (1885-1964): Graphik - Holzschnitt, Knaben im Hof, datiert 1925, Neue Sachlichkeit
Hochformatige signierte Graphik - Holzschnitt, von Max Unold (1885-1964), prominenter Vertreter "Neue Sachlichkeit", Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, Titel "Knaben im Hof", gedruckt auf feinem Kalenderblatt, im oberen Bildstreifen typographisch bezeichnet mit Künstlername, Titel, "OH" (für Originalholzschnitt) sowie "Sonnt. 3. Mai - Kunst und Leben 1925, Blatt 37", aus gleichnamigem Kalender stammend, rechts unten im Druck signiert in Majuskeln, drei Knaben mit Hund auf der Straße, expressiver Schwarz-Weiß-Kontrast; in Passepartout-Tasche, allgemein guter Zustand, lediglich unterer Blattrand partiell leicht beschädigt, dies wird von Passepartout abgedeckt, Bildmotiv vollkommen unbeschädigt;
Blattgröße: H. 23 x B. 16 cm / Bildgröße: H. 15 x B. 10 cm

Künstlername: Unold, Max
ThB-Name: Unold, Max
Thieme-Becker Dokument
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Maler; Mosaik-Entwurfzeichner; Illustrator; Graphiker
Anderer Beruf: Schriftsteller
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1885.10.01
Geburtsort: Memmingen
Letzte Erwähnung: (vor) 1958
Erwähnungsort: München
Fundstelle: Vollmer IV, 1958, 495; ThB XXXIII, 1939, 579
- 1964 in München gestorben
- zählt zu bedeutendsten Exponenten der Neuen Sachlichkeit in Deutschland
- studierte 1904-06 an Münchner Universität klassische Philologie
- ab 1906 Schüler der Kunstschule Moritz Heymann
- ab 1908 Studium an der Akademie München bei Hugo von Habermann
- nach dem Studium befasste er sich mit der gegenständlichen Darstellungsweise in der Tradition von Wilhelm Leibl und Wilhelm Trübner
- ab 1910 Hinwendung zum Expressionismus
- 1912 mit Frühjahrsausstellung der Münchner Sezession erster Auftritt in der Kunstszene
- beschickte ab 1913 den Münchner Glaspalast
- 1911-13 Studienreisen nach Südfrankreich
- schließlich um 1920 Hinwendung zur "Neuen Sachlichkeit"
- 1915 Gründungsmitglied der "Neuen Münchner Sezession" (auch "Neue Gruppe")", deren Präsident er zeitweise war
- darüber hinaus Mitglied der Münchner Künstlervereinigung "Der Bund", des Deutschen Künstlerbundes Weimar, des Vereins Deutscher Buchgewerbekünstler Leipzig, des Reichsverbandes Bildender Künstler Deutschlands und des Deutschen Werkbundes
- ab 1927 Prof. an der Münchner Akademie
- ab 1946 Präsident des Berufsverbandes bildender Künstler München, Prof. an der "von Parish-Kunstschule" in München
- 1947-57 Mitglied des Bayrischen Senats
- erhielt diverse Ehrungen, u. a. das Bundesverdienstkreuz und Ehrenmitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
- erhielt für Gemälde und Grafiken zahlreiche öffentliche Aufträge
- schuf auch Bühnenbildentwürfe für die Münchner Kammerspiele und das Prinzregententheater

Maße: Breite 16 cm, Höhe 23 cm
Einordnung: Angebot private Kunstsammlung / Künstler U - Z
Artikel Nr.: 04915
Preis: 150,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)