Hanna Nagel (1907-1975): "Junges Mädchen im Tanzkleid", aquarellierte Tuschfederzeichnung, signiert und mit Künstler-Stempel


Foto 1: Hanna Nagel (1907-1975): Junges Mädchen im Tanzkleid, aquarellierte Tuschfederzeichnung, signiert und mit Künstler-Stempel
Foto 2: Hanna Nagel (1907-1975): Junges Mädchen im Tanzkleid, aquarellierte Tuschfederzeichnung, signiert und mit Künstler-Stempel
Foto 3: Hanna Nagel (1907-1975): Junges Mädchen im Tanzkleid, aquarellierte Tuschfederzeichnung, signiert und mit Künstler-Stempel
Aquarellierte Tuschfeder-Zeichnung, von Hanna Nagel (1907-1975), links unten mit handschriftlicher Motiv-Bezeichnung: "Junges Mädchen im Tanzkleid", Mädchen in Rüschenkleid stützt ihr Bein auf Schemel, ihr Blick wendet sich dabei nach hinten über die rechte Schulter, schwarz-lila Grundtöne, signiert sowie auf der Rückseite mit dem Stempel der Künstlerin, gerahmt im Passepartout und Silberleiste; guter unbeschädigter Zustand;
Blattgröße: H. 29 x B. 22 cm / Rahmengröße: H. 40 x B. 33 cm

Künstlername: Nagel, Hanna
Zweitname: Fischer, Hanna
Geschlecht: f
Künstler. Beruf: Zeichner; Buchillustrator, Graphiker
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1907.06.10
Geburtsort: Heidelberg
Letzte Erwähnung: (vor) 1956
Erwähnungsort: Heidelberg
Fundstelle: Vollmer III, 1956, 456
- gestorben am 15. März 1975 in Heidelberg
- in der Frühphase gilt Hanna Nagel als Vertreterin des Verismus und der Neuen Sachlichkeit
- 1925 bis 1929 Studium an der "Badischen Landeskunstschule" Karlsruhe bei Karl Hubbuch, Wilhelm Schnarrenberger und Hermann Gehri > zuletzt als Meisterschülerin in der Radierklasse bei Walter Conz
- 1929 nach Berlin übergesiedelt > 1930 Beginn des Studiums an den "Vereinigten Staatsschulen für Freie und Angewandte Kunst" in den Klassen von Emil Orlik und Hans Meid > 1932 Abschluß Studium
- 1933 Rompreis > 1933-1936 Aufenthalte in der "Villa Massimo" in Rom
- Studienaufenthalte in Paris und Spanien
- 1936 erschien erstes der über 100 von ihr illustrierten Bücher
- Graphikzyklen: "Phantasien zu 24 Chopin-Préludes", "Die Träumende", "Angst"
- 1936 Stipendium der deutschen Albrecht-Dürer-Stiftung > 1937 Dürer-Preis sowie Kassel-Preis und Silbermedaille für Graphik auf der Pariser Weltausstellung
- 1960 Joseph-E.-Drexel-Preis
- Ausstellungen: 1947 Kunsthandlung Otto Fischer in Bielefeld, 1951 im Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen, 1952 im Kunstverein Mannheim, 1955 im Coburger und Braunschweiger Kunstverein und im Kunstverein Karlsruhe

Maße: Breite 33 cm, Höhe 40 cm
Einordnung: Graphiken - Zeichnungen / 20. Jahrhundert
Artikel Nr.: 03096
Preis: 210,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)