Xu Beihong (1895-1953): Graphik - alter Offsetdruck, nach Tuschezeichnung, Tierstudie "Galoppierendes Pferd", China, Mitte 20. Jahrhundert


Foto 1: Xu Beihong (1895-1953): Graphik - alter Offsetdruck, nach Tuschezeichnung, Tierstudie Galoppierendes Pferd, China, Mitte 20. Jahrhundert
Foto 2: Xu Beihong (1895-1953): Graphik - alter Offsetdruck, nach Tuschezeichnung, Tierstudie Galoppierendes Pferd, China, Mitte 20. Jahrhundert
Foto 3: Xu Beihong (1895-1953): Graphik - alter Offsetdruck, nach Tuschezeichnung, Tierstudie Galoppierendes Pferd, China, Mitte 20. Jahrhundert
Große hochformatige Graphik - alter Offsetdruck, nach einer Tuschfederzeichnung von Xu Beihong (1895-1953), China, Tierstudie "Galoppierendes Pferd", Mitte 20. Jahrhundert, an der rechten unteren Bildleiste zweireihig mit chinesischen Schriftzeichen bezeichnet - Künstlernennung, Ortsangabe sowie rote Siegel-Wiedergabe, Pferd reitet anmutig und mit wehender Mähne sowie windgepeitschtem Schweif auf den Betrachter zu, in Nahansicht zentral und fokussiert dargestellt, realistische stimmungsvolle und dekorative Tierdarstellung, für welche der Künstler berühmt ist, leicht getöntes Papier strukturiert; gerahmt von elfenbeinfarbiger geschrägter und passender Originalleiste und hinter Glas, guter unbeschädigter Erhaltungszustand;
Rahmengröße: H. 71,5 x B. 43 cm / Bildausschnitt: H. 67 x B. 38 cm

Xu Beihong:
- 1895 in Yixiang geboren
- 1953 Sterbejahr
- zählt heute zu einem der vier bedeutendsten chinesischen Maler der Prämoderne > vereinte in Werken stilistische Elemente des Westens und der chinesischen Malerei > einer der ersten Chinesen, der auch die westliche Ölmalerei souverän beherrschte
- begann Ausbildung in klassischer chinesischer Tuschemalerei und Dichtkunst bei seinem Vater
- 1912 für das Fach Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Shanghai eingeschrieben
- wenig später Studium-Beginn der französischen Sprache an der Universität von Zhendan
- 1919 Studium an der Nationalen Akademie für Bildende Kunst in Paris
- Bildungsreisen durch weitere europäische Städte
- 1927/28 Rückkehr nach China
- in 30er und 40er Jahren Teilnahme an zahlreichen internationalen Ausstellungen in Hong Kong, Singapur, Indien, Frankreich, Deutschland und Italien
- 1942 die "Chinesische Akademie der Schönen Künste" begründet
- Professor an der Nanjing Universität > später Leiter der Peking Universität > weiterhin Direktor an der Zentralen Akademie für Bildende Kunst (um 1946)
- Themen sind Landschaften, Vogel- und Blumenmalereien > weltbekannt jedoch mit seinen Pferden im vollen Galopp geworden

Maße: Breite 43 cm, Höhe 71,5 cm
Einordnung: Graphiken - Zeichnungen / 20. Jahrhundert
Artikel Nr.: 05515
Preis: 140,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)