Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860


Foto 1: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 2: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 3: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 4: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 5: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 6: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 7: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 8: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Foto 9: Majolika Henkelamphora, von Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860
Reich dekorierte Henkelamphora, aus Kunstmajolika, von Manufaktur Ginori - Italien (Doccia), Marke ab 1860, im Boden entsprechende Signatur / Blaumarke bestehend aus bekröntem Fabrikationsnamen "Ginori" mit Modell-Nummerierung 48-159, prächtiges Ziergefäß, in blau-gelber kontrastreicher Farbigkeit, stark hochgezogene Handhaben, auslaufend in Palmetten und männlichen Maskaronen, kurzer schlanker Vasenhals, Schulter abgesetzt, mit Fabelwesen verziert, Pinselmalerei, in der Wandung des Korpus auf beiden Schauseiten mit Porträtdarstellungen in Medaillon-Rahmung mit Volutenzier, qualitätvolle Bildnisse, als Pendants Männer- und Frauenbüste ins Profil gewendet, umrahmt und bekrönt von Mischwesen (u.a. geflügelt und mit Schlangenbeinen), Phönixen und Art Putten-Darstellungen, Strukturierung und Vasengliederung durch gelb abgesetzte Bänder, konisch nach unten sich verjüngende Gefäßform, zum runden Standfuß mit Einschnürung und Wulst, Fuß mit Rosette; guter unbeschädigter Erhaltungszustand;
Gesamt-H.: 35 cm (an auskragendem Henkel gemessen) / B.: ca. 20 cm

Dokument: Familie
Künstlername: Ginori (Porzellankünstler-Familie)
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Porzellankünstler?
Anderer Beruf: Porzellanfabrikant
GEO-Nachweis: Italien
Staat (1990): Italien
Erste Erwähnung: 1735
Letzte Erwähnung: 1900
Erw.-landschaft: (Region) Florenz
Fundstelle: ThB XIV, 1921, 62 s
- Porzellanmanufaktur gegründet 1735/37 von Marchese Senator Carlo Ginori > ihm gelangen erst mit Hilfe des in Wien engagierten Arkanisten K. W. Anreiter brauchbare Versuche der Porzellan-Herstellung (um 1740) > als Gouverneur von Livorno soll er Schiff nach China geschickt haben, um nötige Rohmaterialien zur Porzellanbereitung zu holen
- unter Carlos Sohn Lorenzo I nahm das Unternehmen einen bedeutenden Aufschwung
- dessen Sohn Leopoldo Carlo ließ Antiken-Nachahmung in den Vordergrund treten > erwarb 1821 die Formen der königlichen Fabrik von Capo di Monte in Neapel
- seit 1838 auf den italienischen, später auch auf großen internationalen und Weltausstellungen vertreten > vielfach Auszeichnungen in Paris, London und Wien usw. erhalten
- 1896 Zusammenschluß mit der Firma Società Ceramica Richard, Milano zu Società Ceramica Richard-Ginori
- Zweigwerke werden unterhalten in Collonata (bei Florenz), Pisa, Milano, Mondovi, San Christoforo
- 1924-ca. 1935 Mehrheit an der Porzellanfabrik Waldershof, vorm. Joh. Haviland
- Kunstporzellane, Kunstmajoliken und Capodimonte-Reproduktionen u.a. hergestellt
- unter den alten Erzeugnissen der Fabrik befinden sich auch Nachahmungen des chinesischen Reliefporzellans, nach der Antike modellierte Figuren und Gruppen in halber Lebensgröße sowie Vasen und Gefäße > wegen der Feinheit der Malerei und des Reliefs gerühmt
- Verwendung altes Lüsterverfahren
- Künstler u.a. Maler Anton Anreiter von Zürnfeld und Modelleur Gaspero Bruschi
- Doccia-Arbeiten in Museen Doccia, London, Sèvres, Berlin, Limoges, Rom ausgestellt

Maße: Breite 20 cm, Höhe 35 cm
Einordnung: Keramik - Fayence - Steingut / 19. Jahrhundert
Artikel Nr.: 05600
Preis: Preis auf Anfrage