Friedrich Theilmann (1902-1991): "Don Quichotte", signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt


Foto 1: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 2: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 3: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 4: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 5: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 6: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 7: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 8: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Foto 9: Friedrich Theilmann (1902-1991): Don Quichotte, signierte Porzellan Figuren-Gruppe, Entwurf 1935, Ausführung 1936/37 Schwarzburger Werkstätten (Unterweißbach / Thüringen) gemarkt
Porzellan-Plastik: Gruppe zu Pferde, "Don Quichotte", äußerst seltene Ausformung für Schwarzburger Werkstätten, Entwurf Prof. Friedrich (Fritz) Theilmann, 1935, im Sockel mit Monogramm Th., mit Prägemarke "Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst" sowie geprägter Modell-Nr.: U 783 (Modell-Nr. U 1 bis U 804 für menschliche Figuren und -gruppen) und Blaumarke Fuchs, Marke zwischen 1909 und 1937, hinter dem schlaksigen, dünnen und hochgewachsenen Don Quichotte sitzt der dicke und kleine Sancho Panza auf dem ermüdeten und zusammengebrochenen Pferd, sie halten beide eine Lanze zwischen sich, stehend auf schön gearbeitetem Rundsockel, dieser mit Angaben von Gras und umlaufend mit Punktrosetten verziert, Figurengruppe vielansichtig und in den Raum ausgreifend, Porzellan weiß glasiert;
H.: 29 cm / L.: ca. 25 cm

Künstlername: Theilmann, Friedrich
Zweitname: Theilmann, Fritz
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Bildhauer; Keramiker
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland; Polen; Italien; Ägypten; Griechenland; Iran; Indien
Geburtsort: Kieselbronn
Erste Erwähnung: 1927
Letzte Erwähnung: (vor) 1958
Erwähnungsort: Kiel; Bunzlau; Como; Turin; Neapel
Erw.-landschaft: Kärnten; Sizilien; Balkan; Persien
Fundstelle: Vollmer IV, 1958, 432
- Lebensdaten: 28.12.1902 (richtig: in Karlsruhe) - 07.08.1991 (gestorben in Pforzheim)
- Studium an der Akademie Breslau
- er arbeitete in Kernten, Como, Turin, Neapel, Sizilien, Ägypten, Griechenland und auf dem Balkan
- er war Meisterschüler an der Akademie Karlsruhe und erhielt seine Ausbildung in der Majolikamanufaktur
- anschließend war Theilmann 4 Jahre lang in einer Baukeramikfabrik in Kiel beschäftigt
- weitere Reisen führten ihn nach Syrien, Mesopotamien, Persien, Indien, Marseille und Paris
- wieder zurück in Deutschland wurde er Professor an der Staatlich Keramischen Fachschule in Bunzlau
- für die Schwarzburger Werkstätten entwarf er lediglich diese eine Gruppe/Modell-Nr.

Unterweißbach, Thüringen / Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst:
- gegründet am 16.2.1909
- Max Adolf Pfeiffer ist ab 1908 Direktor der Porzellanfabrik Unterweißbach, vormalig Mann & Porzelius AG, Unterweißbach
- er ist Mitglied des Deutschen Werkbundes und dessen werkkünstlerischen Ideengut verpflichtet
- in seinen Werkstätten werden ab 1909 die ersten Modelle von Ernst Barlach ausgeführt
- ab 1909 / 10 erste Ausstellungen der hergestellten Porzellane (Anerkennung und Auszeichnung), u.a. auf der Weltausstellung in Brüssel 1910
- später GmbH, Direktor Dr. Edmund Tröster
- 1913 wechselt Pfeiffer zu KPM Meißen
- 1926 werden diese Werkstätten in den Betrieb Volkstedt verlegt
- späterer Leiter Waldemar Wüstemann
- die künstlerisch fruchtbarste Zeit sind die ersten Jahre bis zu Pfeiffers Wechsel zu KPM Meißen
- künstlerische Mitarbeiter bis 1913: Ernst Barlach, Adolf Brütt, Max Esser, Gerhard Marcks, Rudolf Marcuse, Wilhelm Neuhäuser, Adelbert Niemeyer, Max Adolf Pfeiffer, Otto Pilz, Anton Puchegger, Richard Scheibe, Paul Scheurich, Martha Schlameus, Otto Thiem, Josef Vinecky, Claire Volkhardt
- künstlerische Mitarbeiter nach 1913: Dorothea Charol, Ludwig Gies, Karl Himmelstoß, Hugo Meisel, Gustav Oppel, Gustav Partz, Mauritius Pfeiffer, Karl Röhrig, Walter Schott, Arthur Storch, Arno Zauche

Literaturangaben:
- Susanne Wallner, Ursula Koch, Alfred Koch, Helmut Scherf: "Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst", Schriften und Kataloge des Museums der Deutschen Porzellanindustrie, Bd. 35, hrsg. v. Wilhelm Siemen, Hohenberg/Eger 1993, S. 296 f. sowie 362
- Jeanette Lauterbach: "Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst - Werkverzeichnis - Ein Handbuch für Sammler, Kunsthandel und Museen", hrsg. v. Dr. Lutz Unbehaun, 1. Aufl., Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Rudolstadt 2013, S. 131

Maße: Länge 25 cm, Höhe 29 cm
Einordnung: Skulpturen - Plastiken / 20. Jahrhundert
Artikel Nr.: 02300
Preis: Preis auf Anfrage