Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950


Foto 1: Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950
Foto 2: Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950
Foto 3: Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950
Foto 4: Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950
Foto 5: Karl Nacke (* 1876): Europa auf dem Stier, Porzellan Plastik, Entwurf um 1915, Ausführung Gebrüder Heubach (Lichte), um 1950
Porzellan Plastik, Europa auf dem Stier, Entwurf von Karl Nacke, um 1915, Ausführung von Porzellanmanufaktur Gebrüder Heubach (Lichte), zartgelb und mintgrün glasiert, polychrom pastellfarben handgemalt, Europa räkelt sich erotisch und liegt mit verschränkten Beinen auf dem stämmigen Stier, eine Hand hat sie ans Kinn geführt, die andere hat sie zärtlich zum Hals des Tieres ausgestreckt, ihr Oberkorper ist vollkommen entblößt, sie trägt eine Haube sowie ein kaskadenförmig fallendes Tuch um ihren Unterkörper geschlungen, stehend auf langer ovaler Plinthe, im Boden mit grün-schwarzer Stempelmarke "Kunst - Heubach - Porzellan" sowie Bezeichnung "Modell Fraureuth" und Präge-Nr.: 15197 / 3, Marke ab 1910 bis um 1950; guter unbeschädigter Originalzustand;
H.: 20 cm / L.: 31 cm

Künstlername: Nacke, Carl / Karl
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Bildhauer
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1876.08.02
Geburtsort: Hannover
Letzte Erwähnung: (vor) 1931
Erwähnungsort: Berlin
Fundstelle: ThB XXV, 1931, 322
- Studium an der Berliner Akademie
- um 1915 figürliche Entwürfe für Porzellanfabrik Fraureuth und Majolikamanufaktur Karlsruhe
- um 1921 in Berlin ansässig

- Gebrüder Heubach (Lichte / Thüringen):
- Porzellanfabrik gegründet 1820 von Johann Heinrich Leder
- 1830 wird Firma von seinen Verwandten Wilhelm und Heinrich Liebmann weitergeführt
- 1832 Beginn der Porzellanproduktion
- 1843 kaufen die Gebrüder Christoph und Philipp Heubach aus Lauscha die Porzellanfabrik, die bis 1938 im Familienbesitz bleibt (siehe obige Firmierung)
- ab 1876 Herstellung künstlerischen Porzellans
- erstmals prämiert in Rudolstadt 1882
- bis 1886 ist Theodor Recknagel Prokurist
- 1898 Modernisierung des Betriebs und Aufbau der Kunstabteilung (hohe technische und künstlerische Qualität)
- Teilnahme an Weltausstellungen: 1900 Paris (Silbermedaille), 1904 St. Louis (Goldmedaille) 1910 Brüssel (Goldmedaille)
- 1919 Kauf der Porzellanfabrik Ernst Bohne Söhne, Rudolstadt
- 1938 übernimmt Fürst zu Ysenburg und Büdingen die Firma > Gebrüder Heubach Nachf.
- künstlerische Mitarbeiter u.a.: Wera von Bartels, Ludwig Hohlwein, Hugo Franz Kirsch, Wilhelm Krieger, Christian Metzger, Wilhelm Neuhäuser, Adelbert Niemeyer, Otto Pech, Norbert Pfretzschner, Mathilde Freiin von Waldenfels, Siegismund Wernekinck und Paul Zeiller

Maße: Länge 31 cm, Höhe 20 cm
Einordnung: Skulpturen - Plastiken / Art Deco
Artikel Nr.: 03209
Preis: 460,00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)