Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, "Das Opfer", datiert 1787


Foto 1: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Das Opfer, datiert 1787
Foto 2: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Das Opfer, datiert 1787
Foto 3: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Das Opfer, datiert 1787
Signierte hochformatige Graphik - Radierung, von Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801), "Das Opfer", datiert auf Jahr 1787, Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf Büttenpapier, Jüngling wird von bewaffneten Soldaten abgeführt, Frauen und Männer bitten und flehen auf Knien um Gnade, in Garten angesiedelt, erinnert an Gefangennahme von Christus (irritierend ist Anwesenheit von Frauenfiguren), rechts unter Bildmotiv signiert sowie datiert "D. Chodowiecki f. 1787" ("fecit = hat es gemacht"); in Passepartout-Tasche, Blattränder mit einzelnen Klebeflecken (gehen nicht in Bildmotiv über und werden von Passepartout abgedeckt), im Bild partiell leichte Verfärbungen;
Blattgröße: H. 21,5 x B. 13 cm / Druckplattengröße: H. 18,5 x B. 10 cm

- Info: Graphik aus "Vier Blätter zu Gottler´s Geschichten Erster und Zweyter Band"

Künstlername: Chodowiecki, Daniel Nikolaus
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Maler; Radierer; Kupferstecher; Zeichner; Illustrator
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1726.10.16
Geburtsort: Danzig
Todesdatum: 1801.02.07
Todesort: Berlin
Erwähnungsort: Berlin
Fundstelle: ThB VI, 1912, 519 ss
- 1743 nach Berlin in das Quincaillerie-Geschäft (Kurzwaren) seines Onkels Antoine Ayrer gekommen > zeichnete und entwarf dort Modeschmuck > Ayrer sorgte für künstlerische Ausbildung > ließ Chodowiecki vom Augsburger Johann Jakob Haid in der Emailmalerei unterrichten
- ab 1754 als Miniaturmaler selbstständig gemacht > in dieser Zeit auch Schüler der Künstler Bernhard Rode und Johann Heinrich Meil
- ab 1764 Mitglied der Akademie der bildenden Künste Berlin > 1786 Sekretär und als solcher bis 1790 für die akademischen Ausstellungen zuständig > 1790 Beförderung zum stellvertretenden Direktor > 1797-1801 als Direktor Akademie geleitet
- seine Kupferstiche machten ihn in der ganzen Welt berühmt > Illustrationen u.a. zu Werken von Lessing, Goethe, Schiller und Cervantes geschaffen > weiterhin wissenschaftliche Publikationen mit Stichen versehen
- Goethe schätzte den Künstler sehr
- dieses enorme Werk (fast 2300 Radierungen) konnte er nur mit Werkstatt bewältigen > für ihn arbeiteten einige der besten Kupferstecher, Radierer und Miniaturmaler des Landes

Maße: Breite 13 cm, Höhe 21.5 cm
Einordnung: offer private art collection / artists A - D
Artikel Nr.: 04311
Preis: 210.00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)