Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, "Die Begegnung", datiert 1800


Foto 1: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Die Begegnung, datiert 1800
Foto 2: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Die Begegnung, datiert 1800
Foto 3: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801): Graphik - Radierung, Die Begegnung, datiert 1800
Signierte hochformatige Graphik - Radierung, von Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801), "Die Begegnung", datiert auf Jahr 1800, Provenienz aus der privaten Kunstsammlung Prof. Peter Ouart, auf feinem Büttenpapier, links unter Bildmotiv signiert sowie datiert "D. Chodowiecki del. & sculp. 1800" ("delineavit & sculpsit = hat es gezeichnet und gestochen"), adliges Paar begegnet sich in Park, im Hintergrund abgelegte Schwerter, Mitra, Krone sowie Hermelinmantel sichtbar; in Passepartout-Tasche, Blattränder mit einzelnen Flecken, Bildmotiv unbeschädigter Zustand;
Blattgröße: H. 22 x B. 13,5 cm / Bildmotivgröße: H. 16 x B. 9,5 cm

Künstlername: Chodowiecki, Daniel Nikolaus
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Maler; Radierer; Kupferstecher; Zeichner; Illustrator
GEO-Nachweis: Deutschland
Staat (1990): Deutschland
Geburtsdatum: 1726.10.16
Geburtsort: Danzig
Todesdatum: 1801.02.07
Todesort: Berlin
Erwähnungsort: Berlin
Fundstelle: ThB VI, 1912, 519 ss
- 1743 nach Berlin in das Quincaillerie-Geschäft (Kurzwaren) seines Onkels Antoine Ayrer gekommen > zeichnete und entwarf dort Modeschmuck > Ayrer sorgte für künstlerische Ausbildung > ließ Chodowiecki vom Augsburger Johann Jakob Haid in der Emailmalerei unterrichten
- ab 1754 als Miniaturmaler selbstständig gemacht > in dieser Zeit auch Schüler der Künstler Bernhard Rode und Johann Heinrich Meil
- ab 1764 Mitglied der Akademie der bildenden Künste Berlin > 1786 Sekretär und als solcher bis 1790 für die akademischen Ausstellungen zuständig > 1790 Beförderung zum stellvertretenden Direktor > 1797-1801 als Direktor Akademie geleitet
- seine Kupferstiche machten ihn in der ganzen Welt berühmt > Illustrationen u.a. zu Werken von Lessing, Goethe, Schiller und Cervantes geschaffen > weiterhin wissenschaftliche Publikationen mit Stichen versehen
- Goethe schätzte den Künstler sehr
- dieses enorme Werk (fast 2300 Radierungen) konnte er nur mit Werkstatt bewältigen > für ihn arbeiteten einige der besten Kupferstecher, Radierer und Miniaturmaler des Landes

Maße: Breite 13.5 cm, Höhe 22 cm
Einordnung: offer private art collection / artists A - D
Artikel Nr.: 05134
Preis: 260.00 €    (Endpreis zzgl. Lieferkosten)